Theater 2015

Siggi dr Süaßholzraspler

Das schwäbische Theaterstück in drei Akten war wieder ein erfolgreicher Start ins neue Jahr. Im ausverkauften Blauen Saal der Stadthalle Alte Kelter hatte das Publikum eine Riesenmenge an Spaß. Flott ausgespielte Szenen, hinterhältige Dialoge und Mimik zum Tränenlachen – Den Hauptakteuren waren die Rollen wie auf den Leib geschrieben, die Nebenrollen passend besetzt.
Kein Wunder, denn die Theatergruppe der Stadtkapelle um Fritz Richter legte zum 24. Mal gekonnt eine ausgelassene, verzwickte Komödie hin. Obwohl sich neun Akteure auf der Bühne tummelten, „war nur eine gemeinsame Probe möglich, denn die meisten kommen von auswärts“, sagte Fritz Richter. Doch auch der „Neuling“ in der Gruppe,Benjamin Ziegler, ging die Sache „ohne Baldriantropfen“, wie er vor seinem allerersten Auftritt sagte, ganz gelassen an und packte es bestens. Alle anderen Akteure machten ihre Sache natürlich ebenfalls bestens: Harald Pfeiffer und Fritz Richter als ausgekochte Hallodri, Benjamin Ziegler als kränklicher Tollpatsch, Carola Richter, Ulrike Grannass-Alber und Stefanie Graßler als taffe Ehefrauen, Sarah Richter als geldgierige junge Frau, sowie Andreas Fellger und Karin Schreier, die ein Liebespaar spielten. Der lang anhaltende Applaus des Publikums war bester Dank.

 

Handlung:

Ín der Pension Schalkstein kämpft sich das Pächterehepaar Eisele mehr schlecht als recht über die Runden.
Mit der Beschaulichkeit ist es vorbei, als die atemlose Walburga Wippeling ihren Hannibal, einen tollpatschigen Pantoffelhelden, zur Kur abliefert und gleichzeitig der Pensionseigentümer Siegfried Wengerter, ein Jagdkumpel Konrads, die hübsche junge Zora ins Schalkstein einlädt.
Unverhofft platzt auch noch Siegfrieds gutgläubige Ehefrau Edeltraud mit Töchterchen Claudia ins Geschehen. Während Claudia sich ihrem Schwarm, dem Sohn der Eiseles gegenübersieht, verrennen sich die Männer heillos in ein Lügengebäude um die Identität der liebeshungrigen Zora.
Zora nimmt mit was sie kriegen kann und hinterlässt überführte, gekränkte Männer und bestohlene, misstrauische Frauen.
Das junge Paar Gerd und Claudia überstehen das Geschehen schadlos und auch die anderen Paare raufen sich wieder zusammen.
Welche Rolle der „Verein zur Überwachung unsolider Ehemänner“ in dem ganzen Durcheinander spielt, das soll erst im Laufe der Aufführung eröffnet werden.

Mitwirkende:
Siegfried Wengerter (Siggi) Harald Pfeiffer
Eigentümer des Schalkstein, „Jäger“

Edeltraud Wengerter Carola Richter
Siegfrieds Frau

Claudia Wengerter Karin Schreier
Tochter der Wengerters

Konrad Eisele Fritz Richter
Pächter der Pension Schalkstein

Meta Eisele Ulrike Grannass-Alber
Konrads Frau

Gerd Eisele Andreas Fellger
Sohn der Eiseles

Hannibal Wippeling Benjamin Ziegler
Kurgast, Pantoffelheld

Walburga Wippeling Stefanie Graßler
Hannibals Frau

Zora Sarah Richter
„Leichtes“ Mädchen

Souffleuse + Dekoration Susanne Schreier + Sonja Schreier

Technik Timo Adelhelm