Konzertreise der Jugendkapelle 2016

Nachrichten aus Hooksiel

Abschlussbericht:

Unsere Konzertreise endete mit dem gestrigen Tag, erschöpft jedoch mit Vorfreude auf zuhause und auf vielleicht folgende Konzertreisen ging es wieder Richtung Heimat. Wir haben viel erlebt und durften eine neue, unbekannte Kultur kennenlernen. Dabei hatten wir sehr viel Spaß und wir als Jugendkapelle sind zu einem richtig coolen Jugendorchester zusammengewachsen. Dies haben wir einigen Personen zu verdanken.
Die Jugendkapelle sagt „DANKE“:
Der größte Dank geht an unsere Dirigentin Karin, die uns die Konzertreise überhaupt ermöglicht hat. Sie erarbeitete und plante mit Unterstützung des Organisationsteams die Konzertreise mit allen Konzerten und dem tollen Freizeitprogramm. Eins ist klar, ohne sie wäre das nie möglich gewesen! Danke für alles, Du bist die beste Dirigentin, die man sich vorstellen kann!
Ein weiterer Dank geht an unseren Chefkoch Martin und an unsere Küchenfee Sonja. Ohne diese beiden wäre die komplette Truppe vermutlich verhungert. Keiner musste während der Woche hungrig vom Tisch aufstehen, da sie unermüdlich für Nachschub sorgten. Danke für Euren tollen Einsatz in der Küche!
Danke an Fritz & Andi für die fairen Bewertungen in unseren Wohnungswettkämpfen. Ihr wart bei jedem Spaß mit dabei.
Und natürlich auch ein herzliches Dankeschön an Vanessa, Nicole und Claudia. Danke, dass ihr, auch wenn es nicht immer einfach war, stets auf uns Acht gegeben habt und immer für uns da wart.
Wir hatten mit Euch allen sehr viel Spaß und hoffen, dass sich das zum Beispiel beim Probenwochenende oder auf einer weiteren Konzertreise wiederholt.
Natürlich bedanken wir uns auch noch bei unseren Sponsoren und unseren Eltern, die das ganze Unternehmen finanziert haben!
Das Presseteam verabschiedet sich mit diesem Bericht. Wir hoffen, dass wir Ihnen einige Eindrücke unserer Konzertreise vermitteln konnten und bedanken uns für Ihr Interesse. Wir freuen uns, wenn Sie auch weiterhin unsere Unternehmungen und Konzerte verfolgen.
Ihr Presseteam
Gina & Sabrina mit Unterstützung von Claudia


TAG 8  –  20. August 2016:

Heute war es leider soweit, der Abreisetag stand vor der Tür. Der letzte Tag verlief ohne große Zwischenfälle. Alle sind wieder heil nach Hause gekommen. Die meiste Zeit war es sehr ruhig in den Autos, da alle den verlorenen Schlaf der Woche nachholen mussten. Nach der anstrengenden aber sehr schönen Woche waren doch die meisten froh, wieder die bekannte Umgebung um sich zu haben.
Ein ausführlicher Abschlussbericht folgt morgen.

14067893_1831045143848426_4486958817024181634_o


TAG 7  –  19. August 2016:

Gut gestärkt spielten wir unseren Vermietern als Dankeschön ein Ständchen. Danach ging es für einen Teil von uns heute Morgen noch einmal an den Strand zum Sonnetanken bevor es morgen zurück in den Süden geht. Alle anderen hatten die Möglichkeit in die Hooksieler Innenstadt zu gehen, um auch die letzten Souvenirs für Zuhause zu besorgen oder einfach nur ein wenig zu bummeln.

Mittags wurden gemeinsam die restlichen Roten und Bratwürste mit Tomate-Mozzarella und Karottensalat verdrückt. Zum Nachtisch gab es dann noch den versprochenen Apfelkuchen aus Hannys Radlercafe, den wir am Mittwoch leider nicht mehr essen konnten. Zur Unterhaltung während des Essens gab es ein keines Schätzspiel darüber wie viel Wurst, Käse, Gemüse, Brötchen und Klopapier wir in dieser Woche verbraucht haben. Oft lagen die Werte weit auseinander und waren auch oft viel zu hoch angesetzt von den einzelnen Gruppen.

Anschließend fuhren wir zu unserem letzten Konzert in Horumersiel auf unserer Reise im schönen Norden. Mit zwei Stunden abwechslungsreichem Programm unterhielten wir zahlreiche Zuhörer im Kurgarten und hatten dabei wie immer eine Menge Spaß. Durchs Programm führten Saskia und Mara, während Vanessa und Mara zu „Rock mi“ und mit Tim gemeinsam zu „YMCA“ noch eine kleine Tanzeinlage zum Besten gaben.

Zur Feier des Tages und als runder Abschluss unserer Reise ging es für uns alle gemeinsam abends noch in ein Fischrestaurant. Wer keine Lust auf Fisch hatte, konnte aber natürlich auch etwas anderes auf der Karte finden.

Hier wurden auch die Sieger des Wohnungswettkampfes um die meisten „Smileys“ bekanntgegeben. Die Wohnungen Langeoog und Norderney hatten noch eine Stichschätzfrage, wie viel Fleisch und Grillwürste verzehrt wurden, zu bewältigen, damit ein klarer Sieger gekürt werden konnte.

Zum Ende des Tages mussten nun auch noch die Koffer gepackt werden. Ein Teil unserer Gruppe besuchte noch das Hooksieler Hafenfest.


TAG 6  –  18. August 2016:

Heute begann der Tag etwas früher als sonst. Nach dem Frühstück brachen wir zur Seehundstation Norddeich auf. Dort bekamen wir die 11:00 Uhr Fütterung mit und konnten uns eine kleine aber feine Ausstellung ansehen. Hier wurde unter anderem erklärt wie die Seehunde von der Aufnahme in die Station bis zur Auswilderung in die freie Wildbahn betreut werden.

Anschließend fuhren wir nach Greetsiel. Hier gab es auch die versprochene Portion Eis von unserer allerliebsten Lieblingsdirigentin. In Gruppen gab es etwas Freizeit für die Erkundung der Innenstadt und für diverses Souveniershopping.

Gegen Abend hatten wir eine Führung im Pilsumer Leuchtturm. Der Turm ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Ostfrieslands. Bekannt wurde der Turm besonders durch den Film Otto – Der Außerfriesische von Otto Waalkes. Im Film dient der Leuchtturm Otto als Wohnung, wurde aber leider nie von innen sondern nur von außen für den Film genutzt – wegen Platzmangel. Die Innenaufnahmen wurden im Studio aufgezeichnet.

Das vom Chefkochmeister Martin gezauberte Gulasch zum Abendessen war innerhalb weniger Minuten von der Truppe weggeputzt.

 


TAG 5  –  17. August 2016:

Wir begannen den Tag mit einem kleinen Ausflug zur Tourismusinformation in Hourumersiel um uns beim Kulturbeauftragten der Gemeinde Wangerland für die Organisation unserer Auftritte mit einem Ständchen zu bedanken.

Anschließend ging die ganze Gruppe einige Stunden an den Strand, um Sonne und Energie für den Tag zu tanken. Bei frischen 16 Grad Wassertemperatur trotz strahlendem Sonnenschein gab es für die meisten einen kühlen Kopf für den Auftritt am Nachmittag.

Wer keine Lust auf Schwimmen hatte, konnte sich auch die Zeit bei einer Partie „Mölky“ oder „Strammer Matz“ vertreiben. Wem das alles zu viel war, hat sich einfach gemütlich gesonnt.

Um 15:00 Uhr stand das zweite Konzert auf unserer Reise in „Hannys Radler-Café“ an. Dort trafen wir u. a. unseren Wattführer Rolf und einige Personen, die wir in Carolinensiel kennenlernen durften, wieder. Nach dem zweistündigen Konzert ging es wieder in die Ferienwohnung und der Tag endete beim gemütlichen Grillen im Garten.


TAG 4  – 16. August 2016:

Der vierte Tag der Konzertreise nach Ostfriesland begann wieder mit dem Frühstück um 8.30 Uhr.

Anschließend fuhren alle nach Wilhelmshafen. Dort teilte sich die Gruppe auf. Ein Teil besuchte das Marinemuseum, in dem die Entwicklung der deutschen Militärseefahrt seit 1848 dargestellt wurde.

Der andere Teil besuchte das Aquarium. Hier gibt es über 300 Tierarten zu sehen, die unter und über dem Wasser im Meer leben. In verschiedenen Schauaquarien mit Meeres- und Süßwasser sind z.B. die Seehunde Piet, Paul und Ole, Pinguine und viele verschiedene Fischarten und andere Wasserbewohner zu sehen. Die Fütterung der Seehunde war ein absolutes Highlight.

Am Nachmittag stand zunächst eine Schifffahrt über die Nordsee auf dem Programm. Diese führte u.a. vorbei an der Baustelle eines Windparks, an Seehundbänken, zahlreichen Leuchttürme und einer Miesmuschelfarm.

Nach einer Erholungspause am Strand, die für Spiele und zum Relaxen genutzt wurde, führte der Wattwanderführer Rolf alle durch das Watt. Er erklärte anschaulich welche Tiere und Mikroorganismen im Wattenmeer leben. Manch einer konnte sogar seine Scheu überwinden und hielt dann einen tierischen Bewohner, wie z.B. Strandkrabben, Wattwürmer oder eine Seenadel in der Hand. Selbstverständlich wurden die Tiere wieder in die Natur entlassen.

Mit selbstgemachten Pizza-Brötchen ließen wir den Abend gemütlich in unseren Wohnungen ausklingen.


TAG 3  –  15. August 2016:

Der Start in den Tag verlief sehr gemütlich, da es erst um 8.30 Uhr Frühstück gab. Anschließend kämpfte die Jugend in verschiedenen Teamspielen um weitere „Smileyes“ für ihre Wohnungen.
Nach einer kleinen Erholungspause ging es nach Wittmund zum Ostfriesenabitur. Hier musste sich jeder in verschiedenen Disziplinen zunächst im praktischen Teil beweisen.

Die praktischen Prüfungen waren z.B. Weit- und Zielboßeln (Wurf mit einer Kugel), Bessensmieten (Weitwurf eines Reisigbesens) und Padstockspringen (Überqueren eines Wassergrabens mit einem Holzstock). Nach dem Melken der Kuh Elsa ging es in die Theorieprüfung. Hier waren Fragen zur Ostfrieslandkunde zu beantworten. Den Abschluss bildeten dann eine ostfriesische Teezeremonie sowie das Krabbenpulen.

Die besten Absolventen waren Yannik, Andreas, Sonja, Lucy, Saskia und Fritz, der insgesamt die meisten Punkte erzielte. Er erhielt als besondere Auszeichnung den Besenschlag zum Lizenz-Ostfriesen. Ihm wurde außerdem ein Bild des Wittmunder Stadtoriginals „Jan Schüpp“ überreicht.

Vanessa und Gina erhielten ein Dankeschön, da sie zusätzliche – manchmal nicht ganz ernst gemeinte – Fragen beantworten mussten.
Trotz des anstrengenden Tages an der frischen Luft wurde das Abendessen (Putencurry mit Reis) im Garten serviert.


TAG 2 –  14. August 2016:

Auf zum ersten Konzert!

Nachdem alle aus dem Bett gekrochen waren und sich am großen Frühstücksbuffet bedient hatten, ging es auch schon zu unserem ersten Auftritt in Schillig auf einem Campingplatz.

Mit unserem einstudierten Musikprogramm unterhielten wir für zwei Stunden zahlreiche Gäste. Sogar Publikum aus Bietigheim war mit dabei. Spontan hatten wir dann auch noch ein Geburtstagsständchen für einen Gast aus der Steiermark zu spielen wofür wir noch zusätzlich mit Applaus belohnt wurden.

Zur Belohnung für den gelungenen Auftritt machten wir anschließend einen Ausflug nach Carolinensiel. Gestärkt mit einem frischen Fischbrötchen gab es die Möglichkeit mit dem Tretboot oder dem Kanu eine kleine Ausfahrt zu machen. Für die anderen gab es ein gemütliches Beisammensein in einem kleinen Café.

Anschließend ging es bei einer Partie Minigolf darum einen weiteren „Smiley“ im Wettbewerb der einzelnen Wohnungen zu gewinnen. Jedoch haben einige vergessen, dass es beim Minigolf nicht darum geht die meisten Punkte zu sammeln.
Schlussendlich waren die besten drei von allen Mitspielern: Lucy, Florian und Torben.

Zurück im Ferienhaus wurden 1,5 Säcke Kartoffeln von unseren fleißigen Küchenfeen für den Kartoffelsalat geschält und verarbeitet, während die Herren der Schöpfung sich um das fachgerechte Anheizen der Feuerstellen kümmerten. Anschließend ließen wir den Abend beim gemütlichen Grillen ausklingen.


TAG 1  –  13. August 2016:

Konzertreise-1

Mit drei Kleinbussen und 23 Mann ging es heute Morgen um 5:30 Richtung Norden.
Die Fahrt verlief entspannt und relativ staufrei, weswegen wir bereits am frühen Nachmittag in Hooksiel ankamen. Nachdem die Wohnungen verteilt, die Koffer ausgepackt, die Betten bezogen und die Instrumente für den nächsten Tag verladen waren gab es eine kurze Lagebesprechung.
Wer wollte konnte sich den Ort ansehen oder eine Weile entspannen bis der Einkaufsdienst, von seinem Großeinkauf zurückkam. Gemeinsam wurde das Abendessen vorbereitet und brüderlich geteilt.
Mit frisch betankten Autos machten wir noch pünktlich zum Sonnenuntergang einen Abstecher an den Strand.