Theatergruppe

 

Mit den früher zu Vereinsfesten üblicherweise aufgeführten Sketchen und kleinen Theaterstücken war das Publikum in den 80er Jahren bald nicht mehr zu begeistern. Ab 1992 reagierte der harte Kern der vereinseigenen Theaterleute um Horst Braun mit der Einstudierung von selbst bearbeiteten 90-Minuten-Stücken in derbem schwäbischem Dialekt. Carola und Fritz Richter, sowie Ulrike Granass-Alber und Harald Pfeiffer sind seither nicht mehr wegzudenken.

Der Rahmen der Adventsfeier in Ottmarsheim wollte bald auch nicht mehr passen, da der Geräuschpegel der Bewirtung störte und die vielen Kinder nicht so lange ruhig zuschaue konnten Da bot sich der Umzug in den bequemen Theatersaal der Alten Kelter zu besonderen Theaterveranstaltungen mit Sektausschank und Blasmusik förmlich an.  Ein Traditionstermin um den 6. Januar hat sich seit 1992 in Besigheim etabliert, an dem das Publikum das neue Jahr mit Tränen des Lachens beginnen kann.

Das neue Konzept gab den Verantwortlichen bis heute Recht. So sind die Theateraufführungen neben Mitgliedsbeiträgen und Einnahmen aus Veranstaltungen zu einem wichtigen Standbein des Vereins geworden.

In den letzten fast 25 Jahren hat der spätere organisatorische Leiter der Theatergruppe Fritz Richter viele begabte Laienschauspieler in den Reihen der Musikkameraden entdeckt. Jahrelang waren beziehungsweise sind Karl-Heinz Raab, Andrea Friedl/Gries, Andreas Stania, Andreas und Isabel Maurer, Petra Eckert, Stefanie Reuschle/Graßler, Sarah Richter, Michael Veigel, Andreas Fellger, Dominik Hübsch, Samantha Handrich und Karin Schreier mit vie Spaß auf der Bühne gestanden.

Auch Gisela Raab, Thomas Reichert und Benjamin Ziegler kamen wenigstens in einem Jahr zum Einsatz.

2018: Rache isch süaß – Vorschau

2017: Platz isch en dr kloinsta Hütte

2016: Vädderleswirtschaft

2015: Siggi dr Süaßholzraspler

2014: Peter ond Paul