Musik- und Weintage 2022

An alte Zeiten angeknüpft

Endlich, nach 4 bitteren Jahren, hatte der Musikverein wieder die Möglichkeit, ein großes Event ohne Coronabeschränkungen in eigener Regie auszurichten. Da waren insbesondere die alten Hasen unter den Musikern gefragt, die die meisten organisatorischen Vorbereitungen aus der Erinnerung managen konnten. Unterstützt von arbeitswilligen Musikern und Mitgliedern ist dem Verein ein Kraftakt gelungen, der Mut macht, dass in den kommenden Jahren wieder ein routinierter Normalbetrieb möglich sein wird.

Aufgrund der in den letzten Jahren schwieriger gewordenen Helfersituation hat sich die Vereinsleitung auf eine zweitägige Festdauer am 16. und 17. September festgelegt und die beiden Tage hatten es in sich.

Am Freitagabend sorgte die Tanz- und Coverband Campus in der dekorierten Kelterhalle für beste Partystimmung. Aufgeheizt durch den lange vermissten Liveauftritt und die süffigen Cocktails und Longdrinks aus der Musikvereinsbar gingen die Gäste voll mit, sangen und tanzten bis nach Mitternacht. Wer es gemächlicher wollte, stellte sich an die aufgestellten Stehtische und probierte sich durch die schöne Weinauswahl oder genoss Maultaschenburger, Pommes oder die selbstgebackenen Zwiebel- und Kartoffelkuchen. Erst nach mehreren Zugaben entließen die feiernden Besucher die Band weit in den Feierabend. Dieser Abend machte Mut für den großen Samstag, für welchen Partyblasmusik angekündigt war.

Zur Eröffnung spielte die Stadtkapelle Besigheim unter der Leitung von Werner Gerhäuser selbst und bewies, dass sie sich auch musikalisch wieder in Form gebracht hat. Schnell füllte sich der Saal, so dass eine urgemütliche Feststimmung aufkam. Damit die Besigheimer Musiker anschließend zu ihren Einsätzen in der Bar, in der Küche oder für die wichtigen Zubringerdienste bereit waren, sind für den weiteren Abend zwei Gastkapellen engagiert worden.

Zunächst spielte der starke Musikverein Kuppingen (bei Herrenberg) unter der Leitung von Andreas Beilharz sich mit schön erarbeiteten Arrangements in die Herzen der Festbesucher. Der Musikverein Kuppingen hatte sich per Bewerbung für die Musik- und Weintage angemeldet und dies gleich mit einem Ausflug verbunden. Da der Bus für die späte Heimkehr vor der Kelter stand, konnten die Gastmusiker auch noch kräftig mitfeiern als der Musikverein Walheim unter der Leitung von Antonia Efinger die Schlussschicht übernahm. Da gab es dann kein Halten mehr. Mitreissende Partyblasmusik brachte die Kelter zum Sieden und der Gesang der beiden Sänger machte das Mitsingen im ganzen Saal quasi zur Pflicht.

Erst nach vielen Zugaben durften die Walheimer Musiker von der Bühne und auch ihnen hat dieser Auftritt offensichtlich Spaß gemacht.

Nachdem die letzten Töne verklungen waren, zeigte sich bei den Verantwortlichen des Musikvereins nicht nur die Kassiererin mit einem Lächeln. So kann es gerne weitergehen.

Der ausdrückliche Dank der Vorstandschaft geht an alle Musiker und Helfer des Vereins insbesondere an Tina Blankenhorn für die Vorbereitung und Organisation des Festes.